Orientierung bei Nacht nicht verlernt…

 Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr führte seine traditionelle Jahresabschlussveranstaltung im Rahmen der Reservistenarbeit und Förderung der militärischen Fähigkeiten als 12. Wettkampf der Kreise in Schwaben zugleich 36. Nacht-O-Marsch in Nordschwaben durch. Im Rahmen dieser Verbands-Veranstaltung traten 16 Mannschaften aus ganz Schwaben, sowie Gäste u.a. aus Schwäbisch Gmünd und aus Italien zum militärischen Vielseitigkeitswettkampf an, um ihre Bezirks- und Kreismeister zu ermitteln.

 Gegen Mitternacht konnten Bezirksvorsitzender Oberstleutnant d. R. Toni Resch (Augsburg), und Kreisvorsitzender Oberstabsfeldwebel d. R. Werner Wölfel (Nordschwaben) Siegerpokale, Medaillen und Urkunden an die Wettkämpfer der Reservistenkameradschaften (RK) im Bezirk Schwaben, den RK‘en in den Kreisen Schwaben-Nord und Schwaben-Mitte, sowie den Gastmannschaften überreichen. (s.u.a. Ergebnisse)

Die Teilnehmer am Wettkampf der Kreise/Nacht-O-Marsch wurden im Rahmen allgemeiner militärischer Ausbildungsthemen auf Ihr Können und Handeln geprüft. Neben dem militärischen Handwerk zählte auch sicherheitspolitisches Wissen zu den Prüfungen. Ein Teil des Wettkampfparcours um Steinheim/Dillingen musste erschwert durch die frühe herbstliche Dunkelheit und Witterung gemeistert werden, wobei der Geländebereich um den Standortbereich Dillingen für die kleinen Kampfgemeinschaften einen geeigneten Terrain bildete.

Zunächst erhielten die Mannschaften Koordinaten, welche die Reservesoldaten und Förderer zu den nächsten Stationen und dies bei Dunkelheit führen sollte. Nach der obligatorischen Anzugskontrolle führte die Marschstrecke, ausgestattet mit Karte, vorbei an richtungsweisenden Stationen zu weiteren Aufträgen.

Ein wichtiges Tätigkeitsfeld im Reservistenverband ist die sicherheitspolitische Arbeit.; und so mussten die Teams sicherheitspolitische Fragen beantworten, wo politisches Allgemeinwissen, Fragen zu den Einsätzen der Bundeswehr bis hin zum Thema Verbandsarbeit abgefragt wurden.

In der Luitpold-Kaserne erwartete die Mannschaften im AGSHP (Ausbildungsgerät und Schießsimulator für Handwaffen-Panzerabwehrhandwaffen)  eine anspruchsvolle Aufgabe (Wettkampf und Ausbildung gehen hier Hand in Hand); wo hinter einer „Holzwand“ heraus auf 10er Ringscheiben das sichere Ziel gefunden werden musste. Weitere Schießstation war im Schützenheim von Steinheim wo mit Luftgewehr und Luftpistole wichtige Punkte erreicht werden konnten. Im Rahmen der zivilmilitärischen Zusammenarbeit (ZMZ) erhielten die jeweiligen Gruppen den Auftrag gestellte Aufgaben der Feuerwehr Dillingen zu erledigen.

Eine Aufgabe im Rahmen der Selbst- und Kameradenhilfe erwartete die Akteure im Vereinsgebäude des Tennisvereins in Steinheim. Gefordert wurde von der kleinen Kampfgemeinschaft die Versorgung eines Verwundeten nach Schussverletzung. Die erforderlichen Maßnahmen wurden von allen Mannschaften gut erfüllt.

Der Reservistenwettkampf 2018 wurde um Mitternacht mit der Siegerehrung beendet.

Der Dank des Veranstalters galt allen Wettkämpfern und Unterstützern mit der Zimmerstutzengesellschaft Steinheim, der F.F. Dillingen, der aktiven Truppe, den Reservisten der Kreisgruppe Schwaben-Nord mit ihren RK’en aus Steinheim und Dillingen und nicht zuletzt dem kleinen Ensemble des Reservistenmusikzug Nordschwaben unter Leitung des Kapellmeisters Obergefreiten d. R: Hans Rexel.

Ergebnisse:

Wettkampf-Ergebnis-Kreis
Wettkampf-Ergebnis-Gäste